REDEN ODER SCHREIBEN KANN (D)EIN LEBEN RETTEN

Es ist Sommer - vielen geht es jedoch schlecht. Einige davon denken daran sich das Leben zu nehmen!
Denkst Du auch daran?

Dann melde Dich bei uns:

Telefon: 0800 111 0 111

Mail oder Chat: www.telefonseelsorge.de

oder wenn Du als Jugendliche/r mit anderen Jugendlichen darüber reden/schreiben möchtest:

www.u25-deutschland.de

Denn: Von Dir erzählen kann (D)ein Leben retten!


Krisenkompass App der Telefonseelsorge

...bietet Wege aus der Isolation zurück ins Leben. Mit ihr kommen die Betroffenen in Kontakt mit Ihren eigenen Gefühlen, Wünschen und Ängsten...

Aber auch mit ihren Stärken: sie werden an Dinge erinnert, die ihnen gut tun.

Die App ist gedacht für Menschen, die suizidgefährdet sind, sowie für Menschen aus deren Umfeld.

Zugleich bietet sie Hinterbliebenen Hilfe bei der Bewältigung ihres Verlustes.


Alkohol - der globale Rausch - Kino Casino 03.03.2020

Veranstaltung am 03.03.2020, 18:45 Uhr im Casino Aschaffenburg

Einmalige Sonderveranstaltung mit der Psychosozialen Beratungsstelle für Suchtprobleme des Caritasverband Aschaffenburg. Im Anschluss steht der Leiter der Beratungsstelle, Daniel Elsässer als Experte zum Thema zur Verfügung.


Wenn Sie vor, an den Festtagen oder danach

sich alleine fühlen                                                oder


Mach mit - engagiere dich - warum?

An 365 Tagen haben wir im letzen Jahr 11 405 Anrufe angenommen.Mit den meisten Menschen haben wir mehrfach gesprochen: manche waren in einer akuten Krise, andere sind länger erkrankt. Die meisten unserer AnruferInnen klagten über Einsamkeit.

Prävention gegen Gewalt – eigene Grenzen wahrnehmen und Grenzen setzen

30 ehrenamtlich Mitarbeitende der Ökumenischen Telefonseelsorge Untermain setzten sich an einem Fortbildungsabend mit dem Wahrnehmen eigener Grenzen auseinander. Frau Sandra Bauer-Böhm, Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungstrainerin und Leiterin der Ökumenischen Bahnhofsmission in Aschaffenburg, leitete als Referentin des Abends dazu Paarübungen zu Grenzwahrnehmung an. Auf dieser Grundlage erarbeiteten die Mitarbeitenden mit Frau Bauer- Böhm Möglichkeiten der Grenzsetzung mit Worten, Gesten und Körperhaltung.


So ist unser Ehrenamt

Projekt: Mitarbeit bei der  TelefonSeelsorge

Das Ehrenamt in der TelefonSeelsorge ist zeitlich überschaubar: nach der einjährigen Ausbildung verpflichten sich die ehrenamtlich Mitarbeitenden zu drei Jahren Mitarbeit, 12 Stunden im Monat und verpflichtender Supervision.

 Die meisten Mitarbeitenden engagieren sich viele Jahre bei der Telefonseelsorge. Gründe dafür können sein:


Neugier und Lust auf Neues?

Eine spannende, abwechslungsreiche und herausfordernde Aufgabe ist es, Menschen am Telefon zu begegnen und zu begleiten.

Für diese bereichernde Tätigkeit suchen wir neue ehrenamtliche engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!


Handreichung für Suizidangehörige

Heute ist der Welttag der Suizidprävention. Für uns Anlass genug, einmal jene zahlreichen Menschen in den Blick zu nehmen, die eben diese Prävention aus nächster Nähe betreiben. Jene, die oft als erste von einer Suizidabsicht erfahren und die da sind, zuhören und für ihre*n Liebsten kämpfen - nicht selten bis zur völligen Erschöpfung: die Angehörigen und Freunde.


"Aus Worten können Wege werden" - 20 Jahre Ökumenische Telefonseelsorge Untermain

Die Arbeit der Ökumenischen TelefonSeelsorge Untermain basiert auf dem christlichen Gottes- und Menschenbild. Deshalb laden wir Sie ein, in einem

Ökumenischen Gottesdienst, am 13. Juli 2018, 19 Uhr, Christuskirche, Pfaffengasse 13, 63739 Aschaffenburg

mit uns zu feiern!

Wir freuen uns wenn Sie kommen!


Inhalt abgleichen